Höhfröschen


    Mit 931 Einwohnern (Stand 30.06.2016) liegt Höhfröschen 360 Meter hoch auf einem Berghügel an der Hauptverbindungsstraße nach Pirmasens. Diese Gemeinde entstand nach dem 30-jährigen Krieg aus einer alten fränkischen Siedlung namens Schonenbach. Die ersten Bewohner dieser neuen Siedlung waren Siedler aus der Schweiz. In den Jahren 1960-1969 wurden nahezu 100 Bauplätze erschlossen, wodurch Höhfröschen einen größeren Zuspruch als Wohngemeinde erhielt.
    Bereits 1743 gab es das erste Schulgebäude in Höhfröschen, das später als Hirtenhaus verwendet wurde. Dieses Schulhaus dient heute als Dorfgemeinschaftshaus und bildet den kulturellen Mittelpunkt des Dörflichen Geschehens. Das Dorfgemeinschaftshaus hat das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde sehr bereichert.
    Der Grundstein für die protestantische Kirche wurde im Jahre 1957 gelegt und als Paulskirche 1958 eingeweiht. Der Gemeindliche 2-gruppige Kindergarten ist im Jahre 1995 und das Feuerwehrhaus 1999 errichtet worden.