Krähenberg

    Hübner aus Wiesbach zogen schon im 16. Jahrhundert auf die Höhe. Der Ort lag lange an den Quellen des Berghangs und hieß Kreehenborn. Erstmals schriftlich erwähnt wurde der Ort 1589 bei der Änderung der Besitzverhältnisse von Sickingen an Zweibrücken.

    Bedeutung bekam der Ort im Jahrt 1869 als ein Meteorit in der Größe eines Laibes Brot in der Gemarkung einschlug. Der kleinste Ort der Verbandsgemeinde ist auch heute noch von der Landwirtschaft geprägt.
     
    Die gesamte Gemarkungsfläche beträgt 440 ha, davon ca. 154 ha Wald.