Nünschweiler



    Nünschweiler mit 746 Einwohnern (Stand 31.12.2016), den Annexen Dusenbrücken und Huberhof, ist als Wohngemeinde interessant, wobei eine gesunde bäuerliche Grundstruktur erhalten geblieben ist. Im Jahr 1054 entstand die katholische Kirche, von der der Turm mit über einem Meter dicken Mauern noch heute im Original erhalten ist. Diese Kirche dürfte eine der ältesten Kirchen in der Region Pfalz sein. Im 30-jährigen Krieg wurde Nünschweiler gleich zweimal niedergebrannt, die Pest und schwere Hungersnöte plagten das Dorf. Nach dem Krieg wurde das Dorf von alemannischen Schweizern neu besiedelt. Im Jahre 1877 wurde das Schulhaus erbaut; von 1906-1908 wurde eine neue evangelische Kirche gebaut, die heute noch ein Schmuckstück des Ortes ist. Nach den Kriegen nahm das Dorf erneut großen Aufschwung und hat sich als Wohngemeinde etabliert. Die Grundversorgung ist mit einem Bäckerladen der auch ein Basisangebot an sonstigen Lebensmitteln anbietet, sowie einem Hofladen für heimische Produkte gegeben. Für sportliche Zwecke steht die gemeindliche Mehrzweckhalle, für das kulturelle Angebot die Halle des Gesangvereins zur Verfügung.