Ortswappen

    Beschreibung:
    Von Silber und Schwarz gespalten, rechts durch einen roten Wellenbalken geteilt, darüber ein blauer unzialer Großbuchstaben M, darunter ein roter Mühlstein, links ein rotbewehrter, -bezungter und -bekrönter goldener Löwe.


    Genehmigung: 03.04.1980 Bezirksregierung, Neustadt.


    Begründung:
    Der Ortsteil Rieschweiler gehörte vor der Französischen Revolution zum Herzogtum Pfalz-Zweibrücken und war Sitz einer eigenen Schultheißerei. Da kein Schultheißereisiegel zu ermitteln war, wird diese Stellung der Gemeinde innerhalb der Verwaltung des Herzogtums

                                                       durch den pfalz-zweibrückischen Löwen ausgedrückt. Die rechte Schild hälfte ruft die 

                                                       Erinnerung an mittelalterliche Grundherren in Rieschweiler wach, so das Kloster Wörschweiler,

                                                       das eine Madonna im Siegel führte, wofür der Großbuchstabe M als marianisches Symbol in

                                                       den marianischen Farben verwandt wird. Auch die Grafen von Saarwerden hatten Grundbesitz

                                                       in Rieschweiler, der über die Wilensteiner an die Kolb von Wartenberg gelangte.


    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    OK