Winterbach

    Bedienstete vom Kloster Hornbach rodeten um 800 die Wälder auf der Höhe und gründeten auch in der Nähe von Winterbach einen Hof. Die Bediensteten ließen sich im Tal nieder. Urkundlich wird der Ort erst 1284 erstmals erwähnt. Der Zweibrücker Herzog Stephan erklärte Winterbach im Jahre 1447 zum Gerichtsort für elf umliegende Orte. Der Ortsname leitet sich von dem Dorf im Norden ab. Prof. Christmann deutet Winter auch als Himmelsrichtung.

    Im Jahr 1968 haben sich die Orte Winterbach und Niederhausen zur Gemeinde Winterbach (Pfalz) zusammengeschlossen. Der Ort hat heute 514 Einwohner (Stand 31.12.2016).
     
    Die Gesamtgemarkungsfläche beträgt 703 ha, davon ca. 50 ha Wald.